Deutsche und die Geldanlage

Geldanlage in Deutschland

 

4,41 Millionen Aktionäre gab es 2015 in Deutschland. Knapp 95 % der Deutschen halten sich also von der Aktienanlage fern. Im breiten Vergleich aller entwickelten Länder, gehört Deutschland damit zu den Schlusslichtern. Risikoarm und sicher muss sie sein, die deutsche Kapitalanlage. Da heißt es oft: „Der und der Verwandte hat doch so viel Geld an der Börse verloren, das passiert mir nicht.“ Oder: „An der Börse werden nur die Reichen immer reicher.“ Aktien werden hierzulande somit oft als risikoreich und spekulativ bereits vorverurteilt. Schuld daran sind unglückliche Gegebenheiten, wie z.B. das Anpreisen der „Volksaktie“ Telekom und die ständig unzureichende Berichterstattung in den Massenmedien.

Dass in dieser Niedrigzinsphase trotzdem viele Sparer fast ihr gesamtes Vermögen auf Tages- Fest- und Girokonten halten, grenzt an stärkste Unvernunft. Diesen Menschen scheinen Kaufkraft- und Werteinbußen entweder völlig egal zu sein oder sie wissen nicht, welches übel mit ihrem Besitz langfristig passiert. Daraufhin wundern sie sich, warum andere hingegen solch enorme Vermögenszuwächse verzeichnen und später Geld für zig Generationen in der Familie hinterlassen können, während sie ja all die Jahre hart gearbeitet haben und dennoch nicht viel übrig ist. Wir sind überzeugt, dass es für den „Otto-Normalbürger“, der solche Probleme hat, von Vorteil ist, seine Relation von Konsum und Investition zu überdenken. Auch Versicherungen sind des deutschen (zu) liebstes Kind.

Unsere Empfehlung sei an dieser Stelle, dass es absolut lohnend ist, sich intensiver mit der Börse zu beschäftigen und die Fänge der niedrigen Risikoaversion abzulegen. Die Risiken an der Börse sind teils um einiges geringer, als langfristig auf zinslosem Kapital zu sitzen oder ständig und übermäßig Konsum zu tätigen. Investitionen in Unternehmen, die über manngifaltige Assets verfügen, die rentabel sind und bewiesen haben, dass sie nachhaltig wirtschaften können, gibt es nach wie vor. Der Anleger muss sich nur auf die Suche begeben. Leider ist es eine der größten Schwächen des Menschen, die Unentschlossenheit abzulegen, bevor es nicht unbedingt erforderlich ist. Wichtig zu beachten ist auch immer die 2. dazugehörige Komponente: Ist das tolle Unternehmen auch zu einem angemessenen Preis verfügbar? Denn auch Unternehmen, die über Sicherheiten und Rentabilität verfügen, können gerade weil sie diesen inhärent sind, zu teuer sein. Solche Investments gibt es zuhauf, aber sie sind für erfolgreiche Langfristinvestitionen dann ungeeignet. Allen Menschen, die vorhaben noch 5 Jahre oder länger zu leben und denen ihre Finanzen wichtig sind, sei angeraten ihre Asset Allocation auf Aktien und Immobilien auszuweiten. Eine umfangreiche Asset Allocation schmälert Verlustrisiken und kann vor allem im Bereich Sachwerte eine enorme Aufbesserung der Kapitalverzinsung generieren.

Wer rational und langfristig in kostengünstige Indexfonds und/oder unterbewertete Unternehmen investiert, wird weder mit heiklen Risiken zu kämpfen haben, noch mit geringen Renditen leben müssen. Wem Substanz und innerer Wert eines Investments egal sind und wer sich lieber den gehypten Firmen zuwendet, deren Kurs starke Diskrepranzen zwischen Börsenwert und echtem Wert aufweist, der unterwirft sich einem Spiel gleichzusetzen mit Casinogambling. Jedem obliegt es in seiner Eigenverantwortung, ob er sich lieber mit einem Geschäftsbericht auseinandersetzt oder zu den Chartisten übergeht. Zum Schutze vor Populismus und Fehlinformationen, kann der Privatanleger nur eines tun: Jeden Tag aufs Neue weiterlernen. Niemand braucht sich so intensiv, wie ein Warren Buffett, mit Geldanlage beschäftigen, aber wer in seinem Leben noch keine 3 Bücher über Geldanlage gelesen hat oder einen wirklich unabhängigen Honorarberater konsultiert hat, darf sich nicht wundern, wenn ihm Missgeschicke passieren. Fehler sind menschlich. Es liegt an Ihnen, welche Schlüsse und Erkenntnisse Sie aus ihnen ziehen. Ein wenig Zeit sollte sich ein jeder auf jeden Fall für dieses wichtige Thema nehmen.

Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.